Öffnungszeiten: Mo. - Do. 09:00 - 17:30 Uhr, Fr. 09:00 - 15:30 Uhr
☎ 03981 - 447784
Reise anfragen

Reisetermin

Preis p.P. im DZ

21.05.19 - 28.05.19

1.679,00 €

Leistungen

Aufpreise:

Einzelzimmer, ab:147,00 €
Visum-Antrag, ab:100,00 €
Rail & Fly (hin und zurück), ab:84,00 €
Eintritt Sotschi-Park, ab:40,00 €

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen behält sich GR-Reisen vor, die Reise bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn abzusagen.

Diese Reise ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse unser Service Team unter der oben rechts angegebenen Rufnummer.

Sotschi - Krasnaja Poljana und Kaukasus

Olympiastadt und Perle am Schwarzen Meer

1. Tag: Anreise

2. Tag: Sotschi - Geschichte und Natur

Sotschi zeichnet sich durch eine herrliche Lage aus. Vor sich das Schwarze Meer, hinter sich der Kaukasus mit schon 3000 Meter hohen Bergen nahe der Stadt. Das und der Bau unzähliger Sanatorien, Kurhotels und Ferienanlagen in Sowjetzeiten haben Sotschi zu einem der beliebtesten Bade- und Kurorte gemacht. Es trägt auch den Namen „Russische Riviera. Während der Stadtrundfahrt bekommen Sie erste Eindrücke dieser multikulturellen, modernen Stadt. Sie besichtigen u. a. die imposante Kathedrale des Erzengels Michael, älteste orthodoxe Kirche in der Region und den schönen Seehafen mit vielen Booten und Luxusyachten. Ein Spaziergang durch den Primorsky-Park bietet Ihnen traumhafte Ausblicke auf das Meer. Im Restaurant Magnolia sind Sie im Anschluss herzlich zum Mittagessen eingeladen. Am Nachmittag besuchen Sie mit dem Arboretum eine eindrucksvolle Sammlung von mehr als 1.800 Arten und Formen von Bäumen und Sträuchern, die auf der ganzen Welt beheimatet sind. Es ist ein Museum der Natur.

3. Tag: Geschichte einer Olympia-Stadt

Der Tag steht ganz im Zeichen der Olympischen Spiele. Als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014 ist u. a. der Olympia-Park weiterhin für Besucher zugänglich. Während eines Rundgangs sehen Sie die modernen Gebäude und Sportstätten. Besonders die Betrachtung der Olympia-Fackel bietet ein einmaliges emotionales Erlebnis und lässt Sie in die Atmosphäre Olympischer Spiele eintauchen. Danach fahren Sie weiter in das Formel 1-Museum. Hier werden viele verschieden Fahrzeuge ausgestellt. Nicht alle sind dabei für die Formel 1 gedacht, haben sich aber einen Platz im Museum vollkommen verdient. Den Nachmittag können Sie für eigene Erkundungen oder für einen Bummel nutzen. Wie wäre es, wenn Sie Ihren Nachmittag im Sotschi-Park verbringen? Er wurde während der Olympischen Winterspiele 2014 erbaut und ist der erste Freizeit-Park in Russland. Viele tolle Attraktionen laden den Besucher zum Verweilen ein, darunter drei Achterbahnen.

4. Tag: Teeplantagen und Stalins Datscha

Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug in die kleine Siedlung Utsch-Dere nahe der Stadt Dagomys. Hier, wo die kühlen Winde von den Ausläufern des Kaukasus vorbei wehen, gedeiht der russische Tee. Die Plantagen in dem kleinen Ort gehören zu den nördlichsten Teeanbaugebieten weltweit. Ein Agronom wird Ihnen die Welt des Tees, der hier am schwarzen Meer auf sanften Hügeln wächst, näher bringen. Zeit für eine kleine Teepause haben Sie in einem heimelig, rustikalen Holzhäuschen aus den 80er Jahren. In oft reich verzierten russischen Samowaren wird das Getränk aufgebrüht und, ganz nach der Tradition, mit Honig, Nüssen und Kuchen serviert. Bei einem Folkloreprogramm erleben und sehen Sie noch mehr von der bunten Tradition und Kultur des Landes.
Anschließend fahren Sie zur Datscha, die Stalin während seiner Herrschaft viele Monate bewohnt hat. Vielleicht spiegelt die im Wäldchen versteckte Lage des grünen Hauses sein maßlos großes persönliches Sicherheitsbedürfnis wider? Die Datscha wird heute als Museum genutzt und ist mit vielen originalen Gegenständen versehen.

5. Tag: Schätze der Natur: Betörende Landschaft und "süßes Gold"

Heute fahren Sie nach Krasnaja Poljana, wo Sie die nächsten drei Nächte verbringen. Auf dem Weg dorthin fahren Sie unter der spektakulären Fußgänger-Hängebrücke des Sky-Parks hindurch. Wer den Nervenkitzel der Höhe sucht, kann am 7. Tag den Weg über diese atemberaubende 400 Meter lange Brücke nehmen. Vor der Ankunft in Krasnaja Poljana werden Sie in einem kleinen Vorort mit dem süßen Gold empfangen. Tauchen Sie ein in die Geschichte des kaukasischen Honigs, lauschen Sie den Erzählungen über die Einmaligkeit und die heilenden Kräfte des süßen Goldes und nehmen Sie ein paar Kostproben von diesem leckeren Naturprodukt. Nach den Gaumengenuss setzen Sie Ihre Fahrt in den Ferienort Gorki fort. Nutzen Sie die Zeit für eine geruhsame Mittagspause, denn danach nehmen Sie den Sessellift und es geht hoch hinaus mit dem Berg-Karussell, bis in die Höhe von 2200 Metern. Bei schönem Wetter erwartet Sie eine einzigartige Kulisse der kaukasischen Bergwelt.

6. Tag: Ausflug Kaukasus, Berg Aigba, Olympia und Tradition

Heute beginnt ihr Ausflug in die Berge. Der Kaukasus, das lange Massiv zwischen Europa und Asien, galt in der Antike als Grenze Europas. Diese geschichtsträchtige Gebirgskette zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer ist Lebensort für ungefähr 50 verschiedene Völker und unzählige Tierarten. Selten befinden sich so viele Kulturen so dicht beieinander wie im Kaukasus. Grund für diese Kulturvielfalt ist wohl, dass sich der Kaukasus auf den Territorien fünf verschiedener Länder erstreckt: Russland, Georgien, Türkei, Armenien und Aserbaidschan. Am Vormittag bringt Sie die Seilbahn auf etwa 2350 Meter Höhe auf den Berg Aibga. Wundervoll, wie aus einem Märchenfilm entsprungen, breiten sich hier die Berge mit ihrer wilden Natur aus. Sie werden ebenfalls das Olympische Dorf besuchen, in dem die Sportler während der Wettkämpfe wohnten. Zur Mittagszeit werden Sie mit einem leckeren Gericht und in der Gegend selbsthergestellten Alkohol versorgt. Weiter auf den Spuren russischer Tradition, geht es zum ethnographischen Museum Mein Russland.

7. Tag: Adler-Region und Forellen

Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug in die Adler-Region. Hier besichtigen Sie die größte Forellenzucht dieser Gegend. Sie wurde 1964, auf Initiative von Nikita Chruschtschow, errichtet. Er war der Meinung, dass die sowjetischen Menschen mehr von dem königlichen Fisch essen sollten. Das Territorium des Zuchtbetriebes umfasst mehr als 100 Wasserbecken mit klarem Wasser, in dem die Forellen gezüchtet werden. Vielleicht probieren Sie einmal den Forellen-Kaviar, eine leckere Spezialität! Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Oder Sie können einen Ausflug zum Sky-Park unternehmen. Belohnt werden Sie mit fantastischen Ausblicken auf das Flusstal der Msymta und die Berge des Kaukasus. Den Abend lassen Sie mit einem Abschiedsessen im traditionellen Restaurant Amschensky Hof ausklingen und genießen dabei die typische armenisch-georgische Küche.

8. Tag: Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen treten Sie Ihren Rückflug an.